Wintergarten und Haus sichern – Maßnahmen zum Einbruchschutz
METAM Wintergärten

Wintergarten und Haus sichern – Maßnahmen zum Einbruchschutz

Der Sommer ist vorbei, die dunkle Jahreszeit ist wieder angebrochen. Jeden Tag wird es früher dunkel. Nun beginnt wieder die beste Zeit für Einbrecher. Die Zahl der Einbrüche steigt stetig an, und im Dezember sind besonders viele Kriminelle unterwegs, die es auf die bereits gekauften hochwertigen Weihnachtsgeschenke abgesehen haben.

Auch wer bisher immer der Meinung war, keine Maßnahmen zum Einbruchschutz treffen zu müssen, wird mittlerweile eines Besseren belehrt. Es sind nicht mehr nur große Villen, die Ziel von Einbrechern werden, jedes Haus und jede Wohnung gelten heute als interessant.

Da hilft nur eins: Die Schwachstellen rund um das Haus oder der Wohnung erkennen und Einbruchschutz beheben. Neben Fenstern und Türen sollte auch der Wintergarten ganz besonders gesichert werden. Durch die Umsetzung einiger einfacher Maßnahmen ist es möglich, Täter abzuschrecken und Einbrüche Zuhause zu verhindern.

Tipps rund um den Wintergarten:

  • Abschließbare Griffe

    Tipp: bringen Sie zur Sicherheit in Ihrem Wintergarten abschließbare Griffe an. Dieser Einbruchschutz erschwert das Eindringen von außen. Wenn der Einbruchversuch zu lange dauert, brechen die meisten Einbrecher den Versuch ab, und suchen sich ein neues Objekt aus. Abschließbare Griffe bieten guten Schutz und sorgen dafür, dass Fenster und Türen schwerer von außen zu öffnen sind. Die Täter verlieren das Interesse, wenn die Fenster nicht schnell genug geöffnet werden können. Zudem steigt die Gefahr, dass der Einbruchversuch bemerkt wird durch die Geräusche, die dabei entstehen.

  • Fenster und Türen schließen

    Grundsätzlich sollten keine Fenster in Kippstellung belassen werden, wenn die Anwohner nicht zu Hause sind. Zudem sollten alle Durchgänge und Haustüren zur Sicherheit abgeschlossen werden. Es ist nicht ausreichend, die Eingänge lediglich zuzuziehen. Abends und in der Nacht sollten immer alle Zugänge abgeschlossen werden, ganz egal ob Sie zu Hause sind oder nicht.

  • Einbruchhemmende Verglasungen

    Wenn Einbrecher beispielsweise durch abschließbare Griffe und andere Vorrichtungen Fenster und Türen nicht schnell genug aufhebeln können, verlegen sich Kriminelle auch oft darauf, die Glasscheiben zu zerstören. Das können Sie verhindern, indem Sie einbruchhemmende Verglasungen zum Einbruchschutz einbauen. Gerade Wintergärten bieten hier eine sehr große Angriffsfläche und benötigen zusätzliche Sicherheitstechnik. Mit einbruchhemmenden Verglasungen verhindern Sie, dass sich Einbrecher Zutritt zu Ihrem eigenen Zuhause verschaffen, indem sie einfach die Scheiben einschlagen.

  • LED Beleuchtung im Wintergartendach

    Einbrecher arbeiten oft im Dunkeln. Wenn es hell ist, sind sie in ihrer „Arbeit“ eingeschränkt. Die Gefahr, während eines Wohnungseinbruchs, entdeckt zu werden steigt stark an. Selbstverständlich können Sie jetzt nicht jeden Tag alle Lampen im Haus und im Wintergarten leuchten lassen. Aber es gibt eine Alternative, die sie vor dem Einbruch abschreckt. Eine LED Beleuchtung, die in das Dach des Wintergartens integriert wird, schreckt unliebsame Besucher bei Dunkelheit ab. Gleichzeitig helfen sie dabei, Strom zu sparen.

  • Türen und Faltschiebetüren abschließen

    Haustüren oder auch Faltschiebetüren, die über ein Profilzylinder und ein Schloss verfügen, sollten immer abgeschlossen sein, wenn sie nicht gebraucht werden. Auch hier ist es so wie bei einer nicht verriegelten Haustür, dass der sogenannte „Schnäpper“ oder auch Elektro-Türöffner keinerlei Hindernis für einen Einbruch darstellt. Es ist also keinesfalls ausreichend, die Durchgänge einfach zufallen zu lassen, ohne sie dabei abzuschließen.

  • Wintergartenelemente aufrüsten

    Viele Besitzer eines Wintergartens haben diese bereits vor vielen Jahren installieren lassen. Zu dem Zeitpunkt war Einbruchschutz und die dazugehörige Sicherheitstechnik noch nicht so wichtig, und wurde dementsprechend auch nicht bei der Planung berücksichtigt. Aber auch das ist kein Problem, denn viele Wintergartenelemente können auch nachträglich noch von einem Fachmann auf ein höheres Schutzniveau aufgerüstet werden. Durch den nachträglichen Einbau von abschließbaren Griffen, zusätzlichen Zuhaltungen und Sicherheitsbolzen sowie widerstandsfähigen Schlössern kann eine Einbruchhemmung bis zur Norm RC2 / RC2N bzw. RC3 erreicht werden. Ein Wintergarten muss kein Sicherheitsrisiko darstellen, durch eine nachträgliche Sicherung machen Sie Einbrechern das Leben schwer.

  • Alarmanlagen installieren

    Für einen noch besseren Einbruchschutz sorgen Alarmanlagen. Ganz besonders sehr einfach zu installierende Funk-System Lösungen sind heute im Bereich der Sicherheitstechnik sehr beliebt, und finden bei immer mehr Hausbesitzern Anwendung. So bieten beispielsweise die Telekom oder somfy bereits Komplettpakete für den Einbruchschutz an, um Ihr Eigenheim zu schützen. Viele Varianten können ganz bequem vom Handy oder vom Tablet aus auch unterwegs gesteuert werden. Jeder Alarm wird automatisch zum Schutz an das Smartphone gesendet, so dass Sie immer gleich reagieren können, wenn sich jemand an Ihrem Eigentum zu schaffen macht.

Tipps rund ums Haus:

Ebenso wie der Wintergarten sollte natürlich auch der Rest des Hauses oder der Wohnung vor einem Einbruch geschützt werden.

  • Fenster und Türen geschlossen halten

    Zugänge, die nicht oft genutzt werden, sollten bestenfalls immer abgeschlossen sein. Die Fenster und Türen, die sehr schlecht einsehbar sind, so wie beispielsweise der Kellerabgang, sollten Sie immer noch zusätzlich schützen. Dafür bieten sich zum Beispiel Fenster- und Türriegel an.

  • Bewegungsmelder

    Ein großes Problem für einen Einbruch sind Bewegungsmelder mit Beleuchtung. Platzieren Sie solche Bewegungsmelder sinnvoll rund um das Haus herum. Das erschwert es den Kriminellen, ihr Vorhaben durchzuführen.

  • Neue Haustür

    Bei Haustüren ist es oft so, dass es sich nicht lohnt, eine alte Haustür zu sanieren. In diesem Fall ist es besser, gleich eine neue moderne Haustür installieren zu lassen. Ein Fachmann wird Sie gerne dazu beraten, und Ihnen ein passendes Modell mit allen erforderlichen Sicherheitsmerkmalen für den Einbruchsschutz anbieten.

Fazit

Die Sicherung Ihres Eigenheims sollte immer an erster Stelle stehen. Einbrecher vollbringen ihr Werk heute nicht mehr nur in der Nacht oder suchen sich ausschließlich bestimmte Häuser aus, die eine große Beute versprechen. Jedes Haus kann heute Ziel eines Einbruchs werden. Häufig sind die Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz sehr unzureichend, so dass Kriminelle Ihr Eigenheim gerne als ideale Möglichkeit sehen. Mit den entsprechenden Maßnahmen sichern Sie Ihr Hab und Gut und machen den Einbrechern das Leben schwer.