|| HomeRatgeberEin Wintergarten für die warme Jahreszeit – der Sommergarten

Ein Wintergarten für die warme Jahreszeit – der Sommergarten

Viele Hausbesitzer wissen die zahlreichen Vorteile eines Wintergartens zu schätzen. Immer beliebter wird aber auch die sommerliche Variante, der Sommergarten. Noch vor ein paar Jahren kannte fast niemand einen Sommergarten. Mittlerweile haben aber viele Menschen Gefallen gefunden an dieser Alternative zum Wintergarten. Allein von der Optik her ist es gar nicht so einfach, einen Wintergarten von einem Sommergarten zu unterscheiden. So groß sind die optischen Unterschiede aber auch gar nicht. Ein Sommergarten hat eine etwas leichtere Bauweise, somit wirken diese Varianten insgesamt ein wenig filigraner.

Der größte Unterschied zu einem Wintergarten ist die Tatsache, dass bei einem Sommergarten in den meisten Fällen keine Heizungsanlage installiert wird. Dadurch wird nicht nur die Anschaffung und die Installation günstiger, sondern auch die Unterhaltung. Ein Sommergarten kann sehr gut auf eine Terrasse aufgesetzt werden, so sind nicht einmal große Baumaßnahmen erforderlich. Mit einem Sommergarten ist es möglich, die schöne Zeit im Sommer richtig zu genießen. Der Tag hört dann nicht beim Sonnenuntergang auf, sondern geht geschützt im Sommergarten weiter. Mit der passenden Beleuchtung verlängern Sie den Sommertag, und zaubern eine tolle Stimmung. Wenn es dann im Spätsommer abends kälter wird, können Sie weiterhin die Zeit draußen nutzen, ohne frieren zu müssen.

Sommergärten – flexibel nutzbar

Ein Sommergarten ist sehr flexibel. Er bietet einen guten Schutz vor dem Regen und Wind. Es ist aber auch möglich, ihn komplett zu öffnen. Möglich wird dies durch Schiebetüren oder auch Falttüren. Sie entscheiden, ob Sie Ihren Garten geschlossen halten möchten, oder doch lieber geöffnet. Diese Flexibilität unterscheidet den Sommergarten vom Wintergarten. Je nachdem, wie das Wetter sich zeigt, können Sie den Sommergarten anpassen.

Jede bestehende Terrasse kann mit einem Sommergarten ausgestattet werden. Im Frühjahr oder Herbst sorgt die Sonneneinstrahlung dafür, dass er sich schnell erwärmt. Auch ohne eine Heizung ist der Sommergarten dadurch ebenfalls in den Übergangsmonaten nutzbar. Erweitern Sie einfach Ihren Wohnraum. Im Sommer können Sie den Sommergarten einfach öffnen, und schon haben Sie wieder eine offene Terrasse.

Sommerwintergarten auf der Terrasse | metam
(Sommerwintergarten auf der Terrasse | metam)

Sommergarten oder Wintergarten – das sind die Unterschiede

Ein Sommergarten ist in der Anschaffung günstiger als ein Wintergarten. Im Gegensatz zum Wintergarten verfügt der Sommergarten aber in der Regel über keine Heizung. Er benötigt auch kein Fundament, sondern kann ganz einfach auf eine bereits bestehende Terrasse aufgebaut werden. Somit werden keine Bauarbeiten nötig, lediglich Montagearbeiten werden durchgeführt. Sowohl im Winter- als auch im Sommergarten lassen sich sehr gut empfindliche Outdoorpflanzen überwintern.

Wenn es aber sehr kalt wird, wird beim Sommergarten eine zusätzliche Heizung notwendig, da diese Variante nicht über eine Dämmung verfügt. Somit besteht bei extrem kalten Temperaturen Frostgefahr im Sommergarten. Beide Varianten sollten mit einer guten Beschattung ausgestattet sein. Der Sommergarten ist aber nicht dafür gedacht, das ganze Jahr über bewohnbar zu sein.

Die Hauptaufgabe eines Sommergartens ist es, die Sommerzeit zu verlängern. Er wird hauptsächlich vom Frühling über den Sommer bis zum Herbst genutzt. Im Bereich der Isolierung und der Beheizung haben beide Varianten unterschiedliche Ansprüche. Ein Sommergarten hat keine Heizung, und verfügt auch nicht über eine hochwärmegedämmte Isolierung. Wenn Sie den Sommergarten auch im Winter einmal nutzen möchten, stellen Sie einfach eine mobile Heizung hinein oder nutzen die Möglichkeit eines modernen Infrarot-Heizstrahlers. Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die im Winter gerne in ihrem Sommergarten sitzen, und einen Glühwein oder eine Feuerzangenbowle genießen, während es draußen kalt ist und schneit. Für solche Anlässe ist ein Sommergarten sehr gut geeignet. Sollten Sie eine längere Nutzung im Winter planen, ist ein voll wärmegedämmter Wintergarten auf jeden Fall die bessere Wahl.

Ein Sommergarten – die Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Er kann auf eine bereits bestehende Terrasse aufgebaut werden
  • Optisch leichte Konstruktionen möglich
  • Anschaffungspreis geringer als beim klassischen Wintergarten
  • Zusätzliche Heizung ermöglicht eingeschränkte Nutzung auch im Winter
  • Gutes Winterquartier für Pflanzen
  • Verlängert die warme Jahreszeit
  • Schutz vor Wind und Wetter

Nachteile

  • Keine Wärmeisolierung
  • Keine durchgehende Beheizung möglich
  • In der Winterzeit kalte Temperaturen im Raum
Sommerwintergarten auf der Terrasse | metam
(Sommerwintergarten auf der Terrasse | metam)

Sommergärten – wird eine Baugenehmigung erforderlich?

Eine Frage, die sich jeder Hausbesitzer stellt, der sich einen Sommergarten zulegen möchte. Allerdings kann diese Frage nicht generell beantwortet werden. Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist, hängt nicht nur von der Bausatzung des jeweiligen Bundeslandes ab, sondern auch von den Vorschriften der Stadt oder Gemeinde. Auch die Größe und die Art der Konstruktion spielen eine Rolle. Häufig sind für diese Konstruktionen keine Baugenehmigungen erforderlich sondern lediglich eine vereinfachte Bauanzeige. Dennoch ist es immer ratsam, vor dem Anbau eines Sommergartens beim zuständigen Bauamt abzuklären, ob der Anbau wirklich ohne Genehmigung möglich ist.

Fundament nicht unbedingt erforderlich

Ein Sommergarten weist eine sehr leichte Bauweise auf. Von daher ist ein neu zu erstellendes Fundament nicht unbedingt notwendig. Häufig kann auf eine vorhandene Bodenplatte aufgesetzt oder mit Punktfundamenten unter dem vorhandenen Belag gearbeitet werden. Selbstverständlich sollte die Terrasse die entsprechende Beschaffenheit aufweisen.

Geringer Wartungs- und Pflegeaufwand

Ein Sommergarten kann einfacher konstruiert werden als ein voll wärmegedämmter Wintergarten. Da diese Konstruktionen nicht über Heiz- und Isoliersysteme verfügen, ist auch der Pflege- und Wartungsaufwand der Sommergärten geringer. Die Verwendung hochwertiger Materialien sorgt dafür, dass unsere Modelle sehr wartungsarm sind. Außer den üblichen Reinigungsarbeiten fällt kein weiterer Pflegeaufwand an.

Nach oben scrollen